Theaterstücke der Theater AG

Die Theatergruppe der IGS unter Leitung von Jakob Frommelt hat den Leonardo Award 2013 für das beste Theaterstück (Die Mühle am schwarzen Wasser) gewonnen. Damit wurden wir erste von über 20 Theatergruppen. Wir gratulieren allen Schüler/innen, Jakob Frommelt und Barbara Hermsen!

Das Theaterstück „Das Kalte Herz“ unter der Leitung von Jakob Frommelt hat den Preis des Hessischen Schultheatertreffens/Frankfurt gewonnen. Der Preis, in der Höhe von 1500,- € wurde von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen Thüringen vergeben.

Bisherige Produktionen:

   

AG Roboter der IGS Kastellstraße qualifiziert sich für das Deutschlandfinale!

Die Schüler der AG Robotik belegten in der Qualifikation der WRO (World Robotik Olympiade) im Regionalentscheid in Offenbach am 26.05.2018 sensationell bei ihrer ersten Teilnahme den zweiten Platz und haben sich somit für das Deutschlandfinale in Passau qualifiziert.

Besuch des HR-Sinfonieorchersters
 

In jeder Spielzeit tauscht das hr-Sinfonieorchester einmal den Konzertsaal mit Schul-Turnhallen und -Aulen, um hessischen Schülern das Live-Erlebnis klassischer Musik in ihrem Alltagsumfeld zu bieten.

Sechs bis acht Konzerte umfasst die ungewöhnliche Tour quer durch Hessen, bei der rund 45 Musikerinnen und Musiker inklusive Dirigent und Moderator das junge Publikum mit auf eine spannende Reise durch die Welt der Klassik nehmen. Am 29.04.2016 war das Orchester zu uns, was uns sehr stolz gemacht hat!

1. Preis Wettbewerb „Radverkehr“

Als fahrradfreundliche Schule haben wir den 1. Preis im Wettbewerb „Radverkehr“ der Stadt Wiesbaden (2008) gewonnen.  Schülergruppen unter Anleitung von Herrn Prediger haben Schulwege mit dem Rad erarbeitet und erprobt.

Spenden „Eine-Welt-Projekt“

Jedes Jahr spendet der 7. Jahrgang im Rahmen des „Eine-Welt-Projekts“. Am Tag der offenen Tür werden die Spenden überreicht. Gefördert werden Projekte in Pombal (Brasilien) und in Ocotal (Nicaragua).

AIDS-Präventionspreis

Das Peer-Projekt zur Sexualaufklärung „Dr. Makelove“ gewinnt den Deutschen AIDS-Präventionspreis in Berlin (in Zusammenarbeit mit dem Amt für Soziale Arbeit).

Schülerwettbewerb Ingenieurkammer

Schüler/innen des Jahrgangs 6 haben am sechsten Schülerwettbewerb der Ingenieurkammer Hessen teilgenommen, an dem sich über 600 junge Menschen beteiligten. 185 Modelle origineller Fussgängerbrücken wurden eingereicht. Insgesamt beteiligten sich 55 hessische Schulen am Wettbewerb „Brückenschlag“, mit dem auf die Vielfältigkeit des Ingenieurberufs aufmerksam gemacht werden soll. Das Team der IGS Kastellstraße holte sich mit ihrem „Schwefelsteg“ einen ersten Preis in der Altersgruppe bis Klasse 8. Luca Korzeczek, Annika Wenig und Anna-Maria Keller verwendeten nur Streichhölzer – mit Garn zusammengebunden. Laudatorin Heike Kiefer-Eisenträger: „Die Garnbrücke ist der Jury sofort ins Auge gefallen. Sie ist bunt und fröhlich, sie ist ein Hingucker.“ (Foto und Bericht: Wiesbadener Kurier)

Kultur im Park

Die gemeinsame Initiative von „Kultur im Park“ und dem Amt für Soziale Arbeit, „Jugendliche gestalten ihren Platz“, möchte junge Menschen, die einen großen Teil ihrer Freizeit auf dem Gelände des Kulturzentrums Schlachthof verbringen, aktiv in dessen weitere Gestaltung miteinbeziehen. Im Rahmen dieser Aktion hat auch das Mobile Kontaktcafé (MoKa) einen Ideenwettbewerb ausgelobt. 21 Einsendungen von jungen Menschen im Alter zwischen elf und 23 Jahren gab es, vier davon hat das Team als Gewinner ausgewählt. Darunter auch die elfjährige Schülerin der IGS Kastellstraße, Gina Becker. Sie hat einen Lyrikbeitrag mit dem Tiel „Mein Planet“ eingereicht. „Mit diesem Gedicht hat Gina die Vision des MoKas im Kulturpark als einen Ort entworfen, an dem nur Kinder und Jugendliche das Sagen haben. Und das ist ihr wunderbar gelungen“, lobt Katja Haibach. (Text und Foto Wiesbadener Kurier)

Netzwerk Inklusion

Das Wiesbadener Netzwerk für Inklusion von Kindern und Jugendlichen (Wini) hat ein Projekt an der IGS-Kastellstraße gestartet. Wini startet jetzt mit Fünftklässlern „Pu und Du – Die Stage-Pumas“. Jeweils dienstags von 12 bis 13.30 Uhr haben die Schüler die Gelegenheit, zusammen mit bisher drei Erwachsenen Improvisationstheater zu machen. „Macht Worte“ heißt der Titel. „Es geht darum, den Kindern Wörter nahe zu bringen, die sie vermutlich gar nicht kennen, weil sie kaum noch benutzt werden“, erzählt Tim Riedel und nennt als Beispiele die Begriffe „Nassauer“ oder „Quacksalber“. Rund um diese Wörter entstehen Ideen, Geschichten, Fantasien, die Kinder lernen, sich auf der Bühne zu bewegen, mal im Mittelpunkt zu stehen, mal im Hintergrund zu bleiben. (Text und Foto: Wiesbadener Kurier)

Gesundheitszertifikat

Frau Staatsministerin Henzler überreicht das Gesamtzertifikat als gesundheitsfördernde Schule. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Würtz, Frau Roth und Frau Krip (SSA), die sich besonders für dieses Ziel eingesetzt haben.

Unser Mensa-Team von Bilges-Küche wurde von der Landeshauptstadt Wiesbaden, gemäß der Standards der deutschen Gesellschaft für Ernährung, zertifiziert. Dafür wurde über ein halbes Jahr unser Mensaessen bewertet. Überreicht wurde das Zertifikat von Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz. Herzlichen Glückwunsch!

DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL

Quelle: →Wiesbadener Kurier, 11.5.2018

Es war ein besonderer Abend an der IGS Kastellstraße, wo in der Mensa 31 Kinder eine Oper aufführten. Seit September vergangenen Jahres nehmen sie Instrumentalunterricht in kleinen Gruppen, um Mozarts Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“ zu üben. Mit dabei sind professionelle Musiker, die den Fünft- und Sechsklässlern unter die Arme greifen. Doch nicht nur der musikalische Teil wurde von den Schülern mitgestaltet, auch das Bühnenbild und das szenische Spiel sind bei der Zusammenarbeit von Profis und Schulkindern entstanden.Unter dem Motto „Musizieren statt Konsumieren“ besuchten etwa 100 Besucher die Aufführung. Eltern, Schüler und Lehrer machten den Großteil des Publikums aus. Als Förderer traten dabei die Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation und der Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main auf. Die bunte Gesamtschule bietet Raum für eine vielfältige Schülerschaft, was Leistungsfähigkeit, Interessen und soziale Herkunft betrifft.