TERMINE

23.07. bis 04.09.22 – Schöne Sommerferien!

05.09.22 – Unterricht für die Jahrgänge 6-10 von 8.15 Uhr bis 10.30 Uhr – keine Betreuung

05.09.22 – Einschulung der neuen 5er von 11 bis 13 Uhr

DOWNLOADS

Unser Schul-Rap (Ergebnis der Projektwochen-Gruppe „Werbeagentur der IGS“)

STELLENANGEBOTE

  • Wir suchen Vertretungslehrer*innen! Voraussetzung: mind. drei Semester im Pädagogik- oder Lehramtsstudium.
  • Wir suchen Lehrer*innen (als TVH Kräfte) mit dem ersten oder zweiten Staatsexamen oder Unterrichtserfahrung.

NEUIGKEITEN

logo

Gleich 6 Preise haben wir in diesem Jahr beim Leonard Award gewonnen!

  • Kategorie „Gesunder Mensch“: 2. Platz für die „Yoga Bees“ (Jg. 6)
  • Kategorie „Lebensraum Stadt“: 2. Platz für „Über Geschichten stolpern“ (Jg. 9)
  • Kategorie „Zusammenhalt“: 2. Platz „Donut Worry be Happy“ (Jg. 7)
  • Lehrerinnenpreis für Frau Giovannini – herzlichen Glückwunsch!
  • Schulpreisverlosung gewonnen!
  • Anerkennungspreis Theater für unsere Produktion „Momo“

Hier gibt es die Gewinnerbroschüre

Der Wiesbadener Kurier schreibt:

„Bei der Leonardo-Gala wurden 18 Preise und sechs goldene Trophäen vergeben, hinzu kamen der von der VRM-Stiftung gestiftete Schulpreis, Lehrerpreis und sogar ein Anerkennungspreis für die herausstechende Theaterinszenierung „Momo“ der IGS Kastellstraße, deren Theater AG nun in der Wartburg auftreten darf. Fraglich ist, ob die anwesenden Schüler der Integrierten Gesamtschule bis auf Weiteres noch Stimme haben, denn sie kamen aus den Freudenschreien gar nicht mehr heraus: Insgesamt sechs Preise durfte die IGS Kastellstraße mit in die Klassenzimmer nehmen und toppte damit jeden Leonardo-Rekord.“

Leonardo schreibt:

„Über den „Anerkennungspreis Theater“ konnte sich die Schauspielgruppe von der IGS
Kastellstraße mit dem Stück „Momo“ freuen. Als Preis verkündete Dirk Schirdewahn von der
Wartburg, sein Haus für eine Aufführung des Schülerstücks zur Verfügung zu stellen. Ganz besonders gespannt wurde auch der Lehrer*innen-Preis erwartet. Über diesen konnte sich diesmal Eva Giovannini von der IGS Kastellstraße freuen, die vier Projekte sehr erfolgreich betreut hatte. Dass dann auch noch das Los bei der Vergabe des Schulpreises
auf die IGS Kastellstraße fiel, stellte für die zahlreich anwesenden Schülerinnen und Schüler der integrierten Gesamtschule dann nur noch das i-Tüpfelchen dar.“


„Meine Ausbildung“: hr-Filmwettbewerb

Der Preis für den besten Film ging an die Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule Kastellstraße in Wiesbaden. Ihr Film „Being Blue“ hat die Jury durch die Umsetzung, die Bildideen und die Themenwahl begeistert. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert und wird gestiftet vom Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen.

Die 6b ist mega stolz: Das ZDF-Logo-Team hat sie für die Sendung am 25.3.2022 in der Schule besucht und auf die Klimademo in Wiesbaden begleitet. Schaut mal rein…

2. Platz für Linus Nolte beim hessischen Literaturwettbewerb

Unsere IGSK-News haben den 1. Platz beim Hessischen Schüler(innen)zeitungswettbewerb gewonnen! Herzlichen Glückwunsch an das Redaktionsteam und Eva Giovannini!

—–

„Corona & ich“ gewinnt auf der visionale 2021 – Doppelsieg zweier Wiesbadener Studenten und der Schulsozialarbeit Wiesbaden

Asra Jones (22) und Moritz Goebel (20) können es kaum glauben, ihr Film „Corona & ich“ gewinnt in der Sonderkategorie „System neu starten“ der visionale 2021 einen der beiden ersten Plätze.

Ein großer Erfolg für die beiden Wiesbadener, die an der Hochschule Mainz Zeitbasierte Medien studieren. Dabei sein zu wollen und anderen jungen Filmemacherinnen und Filmemachern, aber auch einen größeren Publikum, das Thema Corona aus Sicht Wiesbadener Schülerinnen und Schüler an Schulen mit Schulsozialarbeit näher zu bringen, war das Motiv der beiden Wiesbadener, ihren Film bei der visionale einzureichen.

Bei der visionale handelt es sich um das größte hessische Jugend- und Medien Festival, auf dem dieses Jahr zum 33. Mal Filme von hessischen Kindern und Jugendlichen aus medienpädagogischen Projekten und von Filmschaffenden bis 27 Jahre zu sehen waren.

„Corona & ich“ gibt den Schülerinnen und Schülern der 13 Wiesbadener Förder-, Haupt-, Real- und Integrierten Gesamtschulen sowie fünf berufsbildenden Schulen mit Schulsozialarbeit eine Stimme. Kurz vor den Sommerferien wurden sie eingeladen, ihre Ansichten, Meinungen und Stimmungen zu Corona festzuhalten. Über 400 Schülerinnen und Schüler folgten der Einladung und hielten auf Fotos, Zeichnungen, Briefen und Notizen, Audiofiles, Videos, Interviews und Whats-App-Nachrichten fest, was 15 Monate Pandemie für sie bedeuteten. Beim Sichten der durchweg sehr persönlichen Rückmeldungen, die stets reflektiert und mitunter sehr düster sind, entstand die Idee, daraus einen Film zu erstellen. Die Abteilung Schulsozialarbeit beauftragte daraufhin, den Wiesbadener Jung-Regisseur Moritz Goebel, mit der Erstellung eines Filmbeitrages.

Wer sich für den Blick der Schülerinnen und Schüler interessiert, ist mit folgendem Link herzlich dazu eingeladen: https://www.wiesbaden.de/leben-in-wiesbaden/gesellschaft/soziale-dienste-hilfen/content/schulsozialarbeit.php

—–

Wir haben das Gütesiegel für Berufs- und Studienorientierung bekommen!

—–

Diesen beeindruckenden Film hat die 6b vor den Sommerferien im Rahmen des Kunstunterrichts entworfen und umgesetzt (Musik: Thomas D).

Der Trailer unserer Theaterproduktion!

Wir machen unsere Schule sicher

Foto: Lukas Görlach / VRM Bild

Wir haben Lüftungsanlagen in den meisten Jahrgängen eingebaut. Dadurch werden unsere Schutzmaßnahmen verstärkt. Bald werden alle Räume damit ausgestattet. Danke an den SEB, Frau Krempel, Frau Fiedler und den Schulträger!



FORTIFIER MAROC

Auf den letzten Metern vor den Ferien hat unsere Schülerin Yasmina El Fachtali (JG 9) mit ihrer Kunstlehrerin Eva Giovannini und Leah Stephan (Betreuung JG5) dieses tolle Charity-Projekt umgesetzt. Das Logo dafür hat Yasmina im Kunstunterricht entwickelt und im Siebdruckverfahren auf Taschen gedruckt. Die Taschen kann man für 10 Euro kaufen – FÜR JEDE VERKAUFTE TASCHE GEHT EINE WEITERE TASCHE MIT SPENDEN BEFÜLLT NACH MAROKKO! Weitere Infos

IGS Kastellstraße baut Gesundheitsprogramm weiter aus!

Mit dem ASB Wiesbaden ist man endlich fündig geworden: Die Ausbildung der Schüler des 8. Jahrgangs zu Schulsanitätern, sog. „Schulsanis“ erfolgte im „Wahlpflichtunterricht“ und endete im Dezember mit einer Abschlussprüfung. Dabei erlebten die Schüler zwar auch Spaß während der Ausbildung, aber auch die Ernsthaftigkeit des Rettungsdienstes. Nicht jeder kam in den Genuss am Ende das Zertifikat in der Hand halten zu können und sich ab sofort Schulsanitäter nennen zu dürfen.

Zuvor bemühte sich die Schule über zwei Jahre, Schüler zu Schulsanitäter ausbilden zu lassen. Keiner der großen Verbände konnte auf die Gegebenheiten der IGS Kastellstraße eingehen. Parallel zur Schülerausbildung engagierten sich zwei Lehrerinnen dafür, selbst zu Ausbildern ausgebildet zu werden, um damit den Beruf des Schul- und Rettungssanitäters auch im Stundenplan verankern zu können und so die Weichen für ein neues Lernfeld legen zu können. Umso glücklicher ist man nun über die Zusammenarbeit mit dem ASB in Wiesbaden.

Kaum haben sich die „Schulsanis“ den Schülern und Lehrern vorgestellt, gab es auch schon turbulente Tage: Große Aufruhr in einem Jahrgang und Ruf des Notdienstes. Dieser Herausforderung haben die frisch gebackenen „Schulsanis“ mit Professionalität entgegenwirkt, so als würden sie es schon Jahre machen. „Aufgeregt waren wir schon. Wir wollten ja keinen Fehler machen und standen ganz schön unter Druck“, so eine der Schulsanitäterinnen nach ihrem bisher größten Einsatz. Es seien halt zwei verschiedene paar Schuhe, ob im Fallbeispiel agiert würde oder in der Realität, stellte das Team der „Schulsanis“ reflektiert fest. Durch die Einrichtung des Schulsanitätsdiensts an der IGS werden die Lehrkräfte in ihrem komplexen Handlungsfeld einer ganztägig arbeitenden Schule professionell unterstützt, Schülerinnen und Schüler haben mehr Anlaufstellen und die Schulsanitäterinnen werden in ihrer Selbstständigkeit noch mehr gefördert und gefordert, betont Frau Zimmer, eine der begleitenden Lehrkräfte. Dies ist die beste Vorbereitung für den Ernst des Lebens, auch außerhalb der Schule.


Jakob Frommelt und Barbara Hermsen haben sich, mit der Theatergruppe der IGS-Kastellstraße, in diesem Schuljahr einer besonderen Herausforderung gestellt: Die unendliche Geschichte von Michael Ende. Herausgekommen ist eine Inszenierung auf einem Niveau, das sicher den Rahmen eines normalen Schultheaterstücks gesprengt hat. Die Darsteller*innen (aus den Jahrgängen 6-9) haben, souverän und talentiert, Textsicherheit und schauspielerisches Können bewiesen – eingebettet in ein effektvoll-minimalistisches Bühnenbild und eine intensive Beleuchtung und Klanguntermalung. Danke an Eva Giovannini (Fotos und Plakat), Nils Nolte (Live-Vertonung), die Technik AG und alle, die diese Produkion ermöglicht haben!

„In unserem Theaterstück geht es bunt und ausgelassen zu, so wie manchmal auch an unserer Schule. Am letzten Wochenende der Weihnachtsferien verbrachten wir eine Theaterfreizeit zusammen und bereiteten uns fast nonstop auf unser Stück vor. Seit Schuljahrsbeginn proben wir einmal wöchentlich zusammen und haben dabei viel Spaß! Vor der Premiere beschäftigeten wir uns in der Schulzeit eine Woche lang ausschließlich mit dem Theaterstück.  Unser Ensemble besteht aus ganz verschiedenen Persönlichkeiten, wir sind aber, mit Unterstützung von Jakob Frommelt und Barbara Hermsen schon sehr gut zusammengewachsen.“ Mita Hollingshaus

Bühne Frei 2019 war wieder großartig. Es ist bemerkenswert, wie viele Musiktalente es auf unserer Schule gibt. Danke an Frau Fornara für die Organisation.